Impressum / Datenschutz

Gemeinschaftspraxis für Urologie

Dr. Kilian Rödder
Tim Neumann
Dr. Philip Reiß
Michael Gawin
Philipp Latz

Dr. K. Rödder

Facharzt für Urologie

Zusatzbezeichnungen:

Andrologie
Medikamentöse Tumortherapie
Fachgebietsbezogenes Röntgen

Diplom-Gesundheitsökonom

 

verheiratet mit Dr. med. Jasmin Rödder
4 Kinder

 

Mitgliedschaften:  

  • Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU)
  • Europäische Gesellschaft für Urologie (EAU)
  • Bund Deutscher Urologen (BDU)
  • Nordwestdeutsche Gesellschaft für Urologie (NWU)
  • Deutsche Gesellschaft für Andrologie (DGA)
  • Marburger Bund
  • Ärztenetz elan  (Elbe, Luhe, Nordheide)

 

Schwerpunkte 

  • Minimalinvasive (laparoskopische) Operationsverfahren an der Niere, Nebenniere, Lymphknoten, Krampfader des Hodens (Varicocele) sowie bei Beckenbodensenkung (Sakrokolpopexie).
  • Diagnostik und Therapie der weiblichen und männlichen Harninkontinenz
  • Andrologische Diagnostik und Therapie mit entsprechender Zulassung der Ärztekammer/Kassenärztlichen Vereinigung
  • Transurethrale Niederdruck-Resektion der Prostata (TUR-P)
  • Endourologische Verfahren zur schnittfreien Harnsteintherapie (PCNL, starre und flexible URS)
  • Transurethrale Blasensteinentfernung (Cystolitholapaxie)
  • Diagnostik und operative Therapie von Tumorerkrankungen der Niere, Blase, Prostata und Hoden
  • Planung, Durchführung und Überwachung hormoneller sowie chemotherapeutischer Behandlungsverfahren bei fortgeschrittenen Tumoren des Harntraktes mit entsprechender Zulassung der Ärztekammer/Kassenärztlichen Vereinigung

 

Hochschulbildung 

  • 1993 – 1996 Studium der Medizin an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
  • 1996 – 2000 Studium der Medizin an der Medizinischen Universität Lübeck 
  • 1997 Amerikanisches Examen (USMLE Step I)
  • 1998  Famulatur am Kilimanjaro Christian Medical Centre, Tansania
  • 2001 Promotion an der Medizinischen Klinik I der Universität Lübeck (Prof. Dr. H. L.  Fehm/ Prof. Dr. J. Born) zum Thema: „Wirkungen einer subchronischen intranasalen Vasopressingabe auf den Nachtschlaf und Hormonhaushalt älterer Menschen“ (Note: cum laude)

  

Berufliche Tätigkeit

 

  • 2000-2001 Arzt im Praktikum Zentrum für Chirurgie, Städtisches Krankenhaus Süd, Lübeck
  • 2001 Fernstudium zum Diplom-Gesundheitsökonom
  • 2002 – 2007 Assistenzarzt Urologisches Zentrum Hamburg, AK Harburg; Ltg.: Frau Prof. Dr. M. Fisch und Herr PD Dr. W.-H. Meyer-Moldenhauer
  • 2006 Facharztprüfung Ärztekammer Hamburg
  • 2008 Zusatzbezeichnungen „Andrologie“ und „Medikamentöse Tumortherapie“
  • 2009 Oberarzt Urologisches Zentrum Hamburg Asklepios Klinik Harburg 
  • DRG- und Qualitätsmanager
  • Kum. Weiterbildungsbefugnis Urologie für 60 Monate
  • 2010 Kum. Weiterbildungsbefugnis für Medikamentöse Tumortherapie
  • „Section editor“ Urologie, Redaktion „Medtropole“ (Medical journal Asklepios)
  • Fortbildungs- und Kongreßbeauftragter des Urologischen Zentrums Hamburg
  • 2011 Zusatzbezeichnung „Fachgebietsbezogenes Röntgen“ 
  • 2012 Niederlassung als Urologe in Winsen (Luhe)
  • Lizenz für Good Clinical Practice (GCP)
  • 2011 Belegarzt als Urologe im Krankenhaus Salzhausen
  • Seit 2016 Belegarzt im Krankenhaus Buchholz/Nordheide

 

Publikationen / Vorträge                 Medline-platzierte Veröffentlichungen:

 

 

Buchbeiträge

MSD Manual der Medizin (6. deutsche Auflage), Kapitel Harnröhrenstrikturen. Autoren: Dr. K. Rödder, Prof. Dr. M. Fisch. © MSD SHARP & DOHME GMBH


Vorträge national

  • Deutscher Ärztetag 2012
  • Europäischer Urologiekongreß 2010
  • Deutscher Urologenkongreß 2007, 2015
  • Norddeutscher Urologenkongreß 2006, 2009, 2010, 2015, 2019
  • Deutscher Kontinenzkongreß 2005 


Vorträge regional

  • diverse Veranstaltungen